Was ist eine Musikflatrate?

Musik Flatrate Anbieter vergleichenUm eine unbestimmte Menge an Liedern aus dem Internet herunterzuladen, gibt es die Möglichkeit eine Musikflatrate abzuschließen, bei der man eine monatliche Grundgebühr zahlen muss.

Welche Anbieter gibt es?
Einer der Musikflatrate Anbieter ist Napster, welches mit seinem riesigen Gesamtangebot von 15 Millionen Liedern, überzeugen kann. Auch der Musik Flatrate Anbieter simfy bietet ein großes Angebot mit 16 Millionen Liedern. Jedoch lässt sich nur gegen einen Aufpreis, Musik mit iPhone, iPad, Android oder Blackberry abspielen. Mit musicload bekommt man ein sehr gutes Hörerlebnis geboten. Es hat kaum Unterschiede zu einer CD. Nur das Angebot an Liedern(5,5 Miliionen) ist kleiner. Jukemymusic ist ein weiterer Musik Flatrate Anbieter. Auf allen mobilen Geräten lässt sich Musik abspielen und mit 13. Millionen Liedern im Sortiment ist man somit gut ausgestattet. Mit 10 Millionen Liedern im Sortiment, muss man bei dem Musik Flatrate Anbieter rara auch einen Aufpreis bezahlen, um Musik auf dem Android Gerät abspielen zu lassen. Musik Flatrate Anbieter Music Unlimited hat mit 7 Millionen Liedern auch ein kleines Sortiment im Vergleich zu Napster. Die Beschwerden bei diesem Anbieter sind die leicht verzerrten Stimmen. Deezer kann vor allem durch die kaum hörbaren Unterschiede zur CD punkten. Auch das Gesamtangebot von 13 Millionen Titel kann überzeugen. Auf jedem gerät lässt sich Musik abspielen ohne einen Aufpreis.

Worauf muss man bei einer Musik Flatrate achten?
Musicload ist ein Beispiel für einen Musik Flatrate Anbieter, der nur Streaming anbietet. Man kann also auf dem Computer oder Handy Musik hören, jedoch braucht man dazu stets ein Internetverbindung.
Wenn man auch Musik runterladen möchte, dann könnte Napster der passende Musikflatrate Anbieter sein. Eine weitere Möglichkeit ist die, dass man sogenannte Radiorecorder benutzt. Natürlich müssen die Lieder im Radio gespielt haben, aber bei den Millionen von Radiostationen, wird das kein Problem darstellen. Nach der. Kündigung, darf man die heruntergeladenen Lieder sogar behalten.

Falls man sich für eine Musikflatrate entscheiden sollte, muss man sich im Vorfeld über jeden Anbieter informieren, denn von Anbieter zu Anbieter variiert die verfügbare Datenanzahl. Somit variiert auch der Preis. Auch die drei verschiedenen Möglichkeiten eine Musikflatrate abzuschließen, lassen Karten offen. Jeder sollte für sich entscheiden, was für ihn am sinnvollsten erscheint. Entweder die Stramingmethode, das einfache Runterladen oder die Methode des sogenannten Radiorecorder.

Nachdem man sich für eine Musikflatrate Methode entschieden hat, kann man auf weitere Details eingehen sowie z.B. die monatliche Grundgebühr oder das Datenvolumen, das einem zusteht.